Projekt Podcast: Ein Projekt kann ein Klotz am Bein sein, oder eben nicht …

Podcast für Introvertierte Natalie Schnack

Hallo! Ich hoffe, du bist gut in das Jahr 2017 gestartet 🙂 Bei mir geht es schon ganz schön rund. Das Winterloch, das üblicherweise im Januar herrscht, ist dieses Jahr nicht vorhanden. Und das ist auch gut so. Und heute möchte ich dir über mein aktuelles Projekt berichten: MEIN PODCAST.

Podcast – vom Klotz-am-Bein-Projekt zur Lieblingsaufgabe

Weißt du, ich habe schon so einige Anläufe gemacht, einen Podcast zu starten. Schon in meinen Zielen für 2015 stand ein Podcast ganz klar drin. Es gab auch einen Versuch, ich hatte sogar an einem Online-Kurs dazu teilgenommen. Aber irgendwie funkte es nicht. Heute weiß ich auch warum: Es war eine Vernunftsentscheidung. Ich dachte, dass es gut wäre, einen Podcast zu machen. Als Marketing-Instrument. Um mehr Reichweite zu erzielen und so noch leichter meine Wunschkunden zu gewinnen.

An sich gar nicht so dumm gedacht. Aber da es nicht aus der vollen inneren Überzeugung kam, kam ständig was dazwischen. Auch wenn ich ein Paar Episoden aufgenommen hatte, hatte ich Null Elan, die Sache wirklich aufzuziehen. Es ist nämlich Schweinearbeit, einen Podcast ans Laufen zu bringen und dann auch noch regelmäßig zu produzieren. 😉

Anfang 2016 habe ich mich für ein weiteres Online-Programm angemeldet, diesmal zum „Werde zum Podcasthelden“ von Gordon Schönwälder. Und wieder habe ich keinen Drive bekommen. Im Sommer war ich dann überzeugt davon, dass Podcast nichts für mich ist. Und so vergas ich die Sache.

Bis ich im Dezember davon geträumt hatte, dass ich am Mikrofon sitze und eine Menschenmenge mir zujubelt. Und als ich aufwachte, fühlte ich mich richtig selig. Ganz schön egomäßig, ich weiß. 😀 Aber plötzlich kam ich ins Tun und kann bis heute nicht mehr anhalten.

Ich glaube, es kam nur deswegen so mächtig wieder, weil ich es losgelassen habe. Und weil ich ein anderes Projekt nach hinten verschoben habe und plötzlich genug Luft hatte, kreativ zu werden.

Wichtige Fragen, mit denen du dein aktuelles Klotz-am-Bein-Projekt überprüfen kannst

Vielleicht hast du gerade auch ein Projekt, das du eigentlich umsetzen möchtest, weil du es für ganz vernünftig oder sogar wichtig hältst, aber nicht so richtig voran kommst. Dann habe ich rückwirkend betrachtend folgende Tipps für dich:

1. Überprüfe deine Motivation

Willst du es wirklich? Oder wäre es gut, um irgendwelchen „So ist es richtig/Das muss so sein“ zu erfüllen?

2. Hast du gerade Zeit,

dich wirklich darauf zu konzentrieren, oder versuchst du es irgendwo „reinzuschieben“?

3. Was brauchst du,

um dieses Projekt entweder jetzt durchzuziehen, mit allen Konsequenzen, oder es sterben zu lassen. Ja, du liest richtig, eine Idee, ein Vorhaben aufzugeben, ist meist eine unglaubliche Entlastung. Vielleicht entsteht stattdessen etwas anderes. Auf jeden Fall hast du wenig davon, wenn ein unabgeschlossenes Projekt die ganze Zeit im Kopf herumwabert und durch das schlechte Gewissen nur die wichtige Energie zieht.

Mein Podcast

So nun will ich dir meine ersten Ergebnisse nicht vorenthalten. Heute zeige ich dir mein Cover mit dem Titel des Podcasts:

Podcast für Introvertierte

Ich hoffe, das Cover und der Titel gefallen dir. Und natürlich freue ich mich, wenn ich dich als Hörer/Hörerin für meinen Podcast, so bald ich starte, gewinnen kann.

Ich plane, dass „INTROVERTIERT: Jenseits der Klischees!“ bis Ende Januar das Licht der Welt erblickt. Du wirst natürlich eine der ersten Personen sein, die ich weiterhin informiere.

Alles Liebe für dich! Und denk über deine aktuellen Projekte nach 🙂

Herzliche Grüße
Natalie

Willst du über die neuen Tipps

informiert werden?

Hidden Content

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.